"Quilt in memoriam Franz"

Ich hatte ja das Glück, den allerbesten Opa der Welt zu haben. Ein Großteil meiner glücklichsten Kindheitserinnerungen sind mit ihm und meiner Oma verknüpft und das ist der Grund, warum ich noch heute lieber Malzkaffee als "richtigen" Kaffee trinke und mir auf mein Frühstücksbrot am liebsten "Hiffenmark", also Hagebuttenmarmelade kommt.

Leider war mein Opa von allerlei Krankheiten geplagt. Vor fast zwei Jahren ist sein großer Wunsch in Erfüllung gegangen und er durfte endlich einschlafen und hat jetzt keine Schmerzen mehr.
Meine Oma vermisst ihn natürlich schrecklich und weint oft am Telefon. Gerade bei besonderen Tagen wie Weihnachten oder Silvester fehlt er ihr besonders.
Bei meinem letzten Besuch bei ihr hat sie mir einen Stapel von Opas Hemden in die Hand gedrückt mit den Worten "Du nähst doch. Kannst du die gebrauchen?". Ich hab sie natürlich mitgenommen, nur um mir später einzugestehen, dass ich sie eigentlich nicht wirklich gebrauchen kann. 

Also hab ich beschlossen, dass meine Oma einen Quilt braucht und zwar aus seinen Hemden. So. 
Und weil mein Opa ein echter Diamant, ein Goldschatz war, wurde daraus ein "Jewel-Box".

Das Top hab ich jetzt fertig. Und es sieht so aus:




Ich habe nur minimal geschummelt. Die Solids bei den kleinen Quadraten hab ich dazugekauft. Sonst hätten die Farben für den Vordergrund nicht gereicht. Und für den weissen Rand hab ich noch ein Hemd aus dem Second-Hand-Laden geholt, sonst wäre das auch knapp geworden. Ich muss sagen, meine Farben sind das ja nicht, aber mir gefällt er trotzdem ganz gut :)

Ansonsten ist alles recht naturbelassen, sogar ein Soßen-Schlabberfleck, der beim Waschen nicht raus ging, ist zu finden:



Momentan liegt er oben im Schlafzimmer und wartet aufs Heften. Eigentlich hatte ich vor, mir für's Quilten die Longarm-Maschine von "meinem" Quiltladen zu mieten. Inzwischen ist mir aber eine uralte und jungfräuliche Quiltschablone in die Hände gefallen, die ich mir vor Unzeiten mal gekauft hatte. Und da ich ja, wie schon andernorts gebeichtet, einen Hang zum Größenwahn und zur Selbstüberschätzung habe, wurde mal wieder beschlossen, per Hand zu Quilten.
Mein großer Vorteil dieses Mal: Ich war bei einem Zweitages-Kurs zum Thema "Handquilten". Auch wenn mir die Praxis noch fehlt, die Technik ist jetzt klar!

Achso, hier ist die Schablone:


Sieht man klasse, gell? Also nochmal mit Bleistift auf Papier:



Eigentlich wollte ich das gute Stück ja zum 2. Todestag meines Opas am 4. April überreichen, aber das wird wohl knapp. Notfalls wird's halt Weihnachten ;) Ich hoffe, das Teil hat das Zeug zum Lieblingsstück für meine Oma!

Achso: Bitte nichts meiner Oma verraten, ja? Das wird ne Überraschung :D


  





Kommentare

  1. Boah!! Genial!!!

    Und wie fix du bist!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön!
      Es gibt aber noch jede Menge zu tun! Ich hab ne Menge Quilting vor. Bin mal gespannt, wie weit ich komme :D

      Löschen
  2. der ist wunderschön :)
    die Oma wird sich bestimmt ganz toll freuen!

    LG Agnes

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts