Lebenszeichen

Wir stellen fest: Mit zunehmender Mobilität des Zweitgeborenen ist es immer schwieriger, die Näherei in den Alltag zu integrieren. Ich bin im Moment in der Stunde "Mittagspause" so platt, dass ich wenig bis garnichts auf die Reihe bringe.
Aber wir trösten uns: Ein neues Heim ist gefunden und wird spätestens am 1. November von uns bezogen und da gibt es für Mama ein NÄHZIMMER! HA! GANZ FÜR MICH ALLEIN!
Momentan schläft nämlich der Sohnemann im Schlaf-/Nähzimmer und da sind kreative Nachtschichten eher schwierig.
Die To-Do-Liste jedoch wächst und wächst. Der Winter ist ja praktisch von vor der Tür und die Winterjacken befinden sich noch in der Grobplanung.
Aber was soll ich tun? Ich sitze da, lass mich in der Krabbelgruppe von fremden Kindern mit meinem eigenen Kaffee einsauen, denke nach, was ich alles noch tun muss und wiederhole mein Mantra:

"In der neuen Wohnung wird alles anders!"

Es kommt eine spannende Zeit auf uns zu. Seit Neuestem bin ich Mitglied in der Patchwork Gilde und möchte auch diesem Hobby wieder mehr fröhnen. Ausserdem wartet ein langer, relativ einsamer Winter auf uns, dessen Abende ich produktiv nutzen will. Wir dürfen gespannt sein!

Ich hoffe, die Welt, also IHR habt solange Geduld mit mir und haltet mir das Fähnchen, bis ich wieder voll durchstarte :D

Darauf einen Soja-Chai-Latte!

Kommentare

Beliebte Posts