I took the red one! oder THIS IS NOT OKAY!

Ich hab die Rote genommen!




Heute mal ernsthaft. Vor mittlerweile über 6 Jahren ist mir ein Buch in die Finger gekommen. POPCO von Scarlett Thomas. Das war das erste Buch, das ich direkt nach Beendigung der letzten Seite gleich nochmal von vorne gelesen habe. Ich hab gerade 3mal versucht, den Inhalt und was das Buch mit mir gemacht hat, knapp in Worte zu fassen, aber es ist schwierig. Es war für mich wie die berühmte rote Pille im Film "Matrix". Ich bin aufgewacht aus meinem Alltagstrott. Und ich wollte plötzlich vegan leben (vorher bekennender Fleischesser). Und ich begann, gegen den Strom zu schwimmen. (Eine ausgelatschte Floskel, ich weiss, aber sie trifft es am Besten.)
Und ich begann, alles zu hinterfragen.

Zuerst hab ich den Kühlschrank ausgeräumt und meine Ernährung komplett umgestellt. Hab keinerlei Leder, Seide oder Wolle mehr gekauft und meinen Kleiderschrank entrümpelt. Klar, was noch tragbar war/ist trag ich auf, aber Neuanschaffungen waren vegan. Ich ging in keinen Zirkus mehr, keinen Zoo. Ich hab meine Meinung zu Haustieren radikal geändert, achtete auf tierversuchsfreie Kosmetik, versuchte aber auch gleichzeitig, dem "Hyper-Schönheits-und-Schlankheitswahn" nicht zu erliegen, der es Frauen einredet, ohne Makeup hässlich zu sein und der jedes Härchen ausserhalb der Kopfhaut verteufelt.
Etwas später hab ich meinen sehr gut bezahlten Job in der Schweiz aufgegeben, um (nach ein paar Umwegen) einen Job anzunehmen, der mir wirklich Spass macht, auch wenn er nur einen Bruchteil des Gehalts einbringt. Aber er lässt mir Luft zum Atmen und macht mich frei! Sobald die Kids reif für den Kindergarten sind, wird der auch wieder aufgenommen, wenn auch in familienkompatibler Form.
Ich lass mich nicht mehr in Formen pressen. Trotz "junger Familie" werde ich einen Teufel tun und mich auf Jahrzehnte verschulden, nur um einen hässlichen Neubau zu finanzieren (auch wenn die Zinsen grad noch so günstig sind), der nach 10 Jahren vermutlich nichts mehr wert ist, weil die Gegend vor die Hunde geht oder was auch immer.
Ich hinterfrage und bin vermutlich etwas anstrengend geworden.

So ist es auch passiert, dass ich auf der Suche nach neuen Klamotten in einem der grossen Klamottenläden stand und mich plötzlich gefragt habe, wie es sein kann, dass so ein T-Shirt 4,95 € kosten kann. Ich hatte schon öfter genäht und wusste, was Stoffe kosten. Dann fiel mir immer öfter der penetrante Chemiegestank in den Klamottenläden auf und mir war das Shoppen endgültig versaut. Ein paar Dokus später war ich endgültig auf dem Boden der Tatschen. Seitdem kaufe ich kaum mehr Kleidung. Wenn irgend möglich versuche ich, selbst zu nähen (was aber noch nicht immer klappt) und hab meine Klamotten-Neuanschaffungen auf das Allernotwendigste reduziert. Die Kids werden soweit wie möglich selbst benäht oder mit Secondhand eingekleidet. Und mal eben Samstag aus Spass "Shoppen gehen"... das passiert bei mir nicht.

Ich bin noch nicht perfekt, zur Zeit versuche ich, meinen Plastikkonsum zu minimieren. Stoffbeutel sind ja noch einfach, aber meine Lieblings-"Vurst" gibts nicht am Stück. Das ist noch ein WIP, aber ich bin dran.

So bin ich.

Da ist es klar, dass ich bei dem genialen Aufruf von Mamimade mitmachen musste! Viel zu wenig Menschen machen sich Gedanken, wo die Produkte herkommen, die sie konsumieren. Wer daran unter welchen Bedingungen arbeitet, wer daran verdient und wo der Hase im Pfeffer liegt. Es ist ganz dringend notwendig, dass wir alle aufwachen! Hinterfragen und unbequem werden! (Achtung, jetzt wird's pathetisch:) Denn sind wir mal ehrlich: Alle schreien immer "Wir sind dabei den Planeten zu zerstören! Mutter Natur braucht unsere Hilfe!" DAS IST QUATSCH! Die Erde wird sich noch lange weiterdrehen und immer wieder wird sich die Natur anpassen. Die Einzigen, die wirklich vor die Hunde gehen, sind die MENSCHEN!

Danke für's Lesen und Aufwachen!

Achso. Ein paar Fotos wären noch nett, nicht war? Also hier mein selbst verlängertes "La Playa" von Farbenmix. Die Halsketten sind selbstgebastelt (durchbohrte Münzen an Textilbändern) und für meine veganen fairtrade Stiefel von Vegetarian Shoes war es beim Shooting einfach zu heiss. Wir hatten eh nur 10 Minuten zwischen "Die Grosse will auf den Arm" und "Der Kleine hat Hunger" :)


Ein fettes Dankeschön noch an meinem phantastischen Bruder von Anja & Christoph Fotografie, der mich vor die Kamera gelockt hat und eine Engelsgeduld mit mir und meinem "Meine Nase ist doof!" hatte.


















 Hach, wenn ich die doofe Kinderjeans nur auch genäht hätte!


Verlinkt bei Mamimade und natürlich bei RUMS :D


Kommentare

  1. Soo ein schönes Kleid. Und die coole Frisur passt farblich super dazu.
    LG ella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Das mit den Farben ist KEIN Zufall XD

      Löschen
  2. Boah, das Kleid sieht super aus! Und besonders das dritte Bild gefällt mir total gut! LG

    AntwortenLöschen
  3. Deine Einstellung zum Leben kann ich nur unterstützen! Ich kaufe mir maximal ein Kleidungsstück pro Jahr. Bei mir ist es einfach, ich trage nur schwarz und grau, da fällt es nicht so auf, dass der Kleiderschrank eine magere Form hat! Unser Haus ist aus dem Jahr 1863 und es macht irre Freude, sich darin zu verwirklichen. Bei uns wird alles recycelt, was mir in die Hände fällt :-), mein Mann lächelt. Ich bin 54 Jahre alt und lebe seit 3 Jahren bewusster, mir kommt es vor, als wäre ich in ein anderes ICH eingetreten. Bleib so, wie du bist ... du hast ein spannendes Leben vor dir :-)
    Ach ja: das Kleid ist der Burner!
    LG
    Frau H.

    AntwortenLöschen
  4. Ja! Die Erde packt das schon - wir nicht! Genau so ist es!
    Es ist einfach super dein Protest-Kleid-Haarfarben-Statment! Sehr, sehr lässig!

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank für Diesen tollen Artikel.
    Bis auf eine einzige Ausnahme ( vegan) sprichst Du mir aus dem Herzen.
    Auch Dein Kleid ist bezaubernd.
    LG - Ruth

    AntwortenLöschen
  6. toll geschrieben und super schickes kleid ;)
    glg nelli

    AntwortenLöschen
  7. Deine LaPlaya ist wirklich toll geworden. Gefällt mir super gut und ich finde deine Ehrlichkeit und Offenheit total klasse. Das Buch welches du erwähnt hast, habe ich mir gleich mal auf meine Wunschliste gepackt. Hört sich nach einer tollen Lektüre für den Urlaub an.

    Ich gehe ziemlich in die gleiche Richtung wie du: ich ernähre mich nicht vegan aber vegetarisch. Ich kaufe kaum noch neue Kleidung, kaufe meine Lebensmittel größtenteils im Bio-Supermarkt und versuche wo immer es geht auf Plastik zu verzichten. Es gibt so viele Bereiche im Leben, die man verbessern und worauf man achten sollte/könnte. Aber ehrlich gesagt fällt es mir am schwersten dabei meine Meinung so offensiv zu vertreten, wie du es hier tust. Dafür hast du meinen größten Respekt!

    LG,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön!
      Das Buch ist zwar etwas Code und Chiffre lastig, aber echt lesenswert :D

      Löschen
  8. Tolles Kleid, so eines wollte ich mir auch schon den ganzen Sommer über nähen.
    Steht Dir sehr gut!
    Herzlichst,
    Tessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Leider kann ich es erst nächsten Sommer wirklich tragen, es ist leider nicht wirklich stilltauglich. Ich meine, ich bin zwar nicht prüde, aber das wäre sogar mir beim Stillen zu freizügig :D

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts