Die andere Hälfte zur Lunchbag

Ich hab versucht, die Ränder der des Beutels so ordentlich wie möglich zusammen zu stecken. Aber irgendwie ist das Ergebnis unbefriedigend.


Also Kommando zurück und alles nochmal auftrennen und von vorne.



Bei der Gelegenheit fällt mir der Fehler auf. Laut Schnittmuster wird der innere Beutel pro Seite einen halben Zentimeter schmaler zugeschnitten. Da aber der grob gewebte Baumwollstoff von Aussen etwas an Weite verloren hat, weil sich eben der eine oder andere Faden aus der Schnittkante löst und durch das Abnähen der Kanten nochmal alles schmaler wird, sind die Teile fast gleich gross. Also hab ich die Kanten erstmal mit meiner (wie ein Kätzchen schnurrende) Overlock versäubert. Richtig wäre es jetzt gewesen, die inneren Teile gut einen Zentimeter zurück zu schneiden. Nur hätte dann mein Plan, wie ich die Bag alternativ zusammen nähen kann (über den ich sogar heute nacht im Traum nachgegrübelt hab) nicht mehr funktioniert und ich wollte wissen, ob das so hinhaut. Also weiter im Text. ( Nochmal zur Info: in der Originalanleitung werden die beiden Beutel einfach getrennt genäht. Erst einen Schlauch nähen, dann den Boden schliessen, dann beide Beutel an der Oberkante verbinden.)



Ich hab die Teile erst wieder in Reihe, dann aber an der Oberkante zusammen genäht. Dann wurde die Innen- und Aussenseite an den Nahtkanten zusammen gesteppt:



Jetzt erst von der Innenseite, und dann von der Aussenseite den Boden schliessen. Das hat gut funktioniert. Zwar musste ich manchmal etwas fummeln, aber ich hatte keine groben Denkfehler drin.




Jetzt ist nur noch die letzte Kante offen. Das Innere konnte ich noch mit der Maschine schliessen:


Der Rest schreit nach Nähen mit der Hand.





Fertig! Leider waren die Kanten zu dick, um sie nochmal schmal abzusteppen, deshalb hat der Beutel einen nicht so schönen Stand wie die erste Version. Aber hey, so ist mehr Platz drin und schön ist er trotzdem. Die Frage, die mich jetzt noch beschäftigt: Ist das Gewurschtel in der Innenseite jetzt wirklich besser?

Interessiert es noch jemanden ausser mir?



Egal! Jetzt wird erstmal getestet, ob das Brot geniessbar bleibt. Das frisch gekaufte Testbrot ist schon installiert. Beim nächsten Beutel werde ich vielleicht den Innenbeutel deutlich kleiner zuschneiden, nicht nur 0,5 cm kleiner. Vielleicht 1,5-2 cm oder so. Dann sollte es mit der eigentlich gedachten Nähreihenfolge auch klappen. Bin gespannt! Jetzt wälze ich erstmal Kleideranleitungen. Das nächste Projekt steht ja schon in den Startlöchern :)

NACHTRAG:
Bin von dem System auf jeden Fall überzeugt. Das Brot bleibt zwar nicht knusprig, sondern wird eben etwas weicher (lummelig), aber Schimmel ist keiner zu sehen und steinhart ist es auch nicht geworden. Da werd ich für den Göttergatten für die neue Marktsaison auf jeden Fall noch 1-2 Beutel machen. *zufrieden*

Kommentare

  1. Uiuiui, ist ja doch ziemlich aufwendig geworden. Aber deine Version hat funktioniert! Das ist doch das Wichtigste!

    AntwortenLöschen
  2. Ich hätte gedacht, dass es so vielleicht ordentlicher wird. Aber egal :)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts