Ein Kleiderschrank für Lau...


... naja, nicht ganz.

Unsere Kleine Maus ist natürlich ganz Mädchen (ja, das kann man 3 Monaten schon feststellen) und braucht einen ordentlichen Kleiderschrank. Leider kann man in den örtlichen Baby-Fachmärkten eine riesige Stange Geld für eine Babyausstattung lassen und wenn ich etwas nicht mag, dann ist das Geldmacherei. Im Ernst, da wird mir doch schlecht. Nicht genug, dass man als junge Eltern überflutet wird mit Krimskrams, ohne den man anscheinend ein Kind nicht gross bekommt (Windelspender für die Wand, Badeeimer, von dem ganzen furchtbaren singenden, dudelnden und blinkenden "Lern"-Spielzeug ganz zu schweigen), nein, überall wird einem das Geld aus der Tasche gezogen. In solchen Momenten kommt mein kindlicher "Das kann ich selbst"-Trotz zum Vorschein und ich beginne zu basteln.

Nach der Losung "Use what you have" ist aus alten Weinkisten, einem Rest weisser Wandfarbe, bunter Acrylfarbe und Bastelfilz eine bunte Kleiderschrankvariante entstanden.

Hier ist das Ganze zum schrittweisen Mitfiebern und -verfolgen:

Aufstellen zum Gruppenfoto...



...weiss grundieren und dann...




... mit der Farbe austoben. Ich kombiniere beim Bemalen meist 2-3 Farben, die sich gut ergänzen und male sie etwas ineinander. Das gibt einen schönen Effekt und sieht interessant aus :)





Tadaaa!! Fertig!

Mit einem Ast aus dem Garten und ein bisschen Planung ergibt sich sogar noch eine Kleiderstange. Die Kisten sind einfach direkt an die Wand geschraubt. Die unterste Kiste steht nur so auf dem Boden. Der Ast ist einfach quer auf die Kisten gelegt.

Ich bin mit der Kombination sehr glücklich, wenn der "Schrank" in ein paar Jahren (oder Monaten) nicht mehr ausreicht, sind sie schnell in einfache Regale umfunktioniert oder eben nur noch Deko. Bis jetzt reichen sie auf jeden Fall. Und wieder ein Ufo weniger!


Kommentare

Beliebte Posts